Spüren Sie Ihre Schwingung!

/, Verhandlungstipps/Spüren Sie Ihre Schwingung!

Spüren Sie Ihre Schwingung!

Nach Lektüre des letzten Beitrags haben Sie begonnen, auf die Veränderungen Ihrer Stimme zu achten, die abhängig von Ihrer sozialen Rolle eintreten. Heute beginnen wir mit drei kurzen Übungen, ein tieferes Gefühl für unsere Stimme zu entwickeln und gezielt Einfluss auf sie zu nehmen.

Ziel ist es, dem Kommunikationspartner durch unsere Stimme eine akustische Begegnungsfläche zu bieten. Diese Fläche sollte groß genug sein, damit Ihr Gesprächspartner sich angesprochen fühlt – damit Sie beide eine „gemeinsame Wellenlänge“ finden.

So wird beispielsweise oft eine sonorere Stimme als angenehmer und kompetenter empfunden. Es wird aber nie darum gehen, tiefer oder herunter gedrückter zu sprechen. Vielmehr gilt es, Ihre individuelle Schwingungsqualität zu finden. Doch wie finden wir diese?

Ihre Stimme entsteht, indem Luft von den Lungen aus durch den Hals in Richtung Mund transportiert wird. Im Hals bewegen sich dann die Stimmbänder so lange in diesen Atemstrom hinein, bis dieser sie in Schwingung versetzen kann.

Das beste Kriterium für die Präsenz Ihrer Stimme ist nicht, wie Sie sich hören, sondern dass Sie Ihre Stimme spüren. Genauer gesagt: dass Sie die Auswirkungen der Schwingungen Ihrer Stimmbänder im Kopf spüren.

In unserer Sprache haben wir Lautgruppen, die Ihnen bei diesem Spürvorgang helfen: die sogenannten Klinger. Klinger nennt man Laute wie „m“, „n“ und „ng“.

Diese einfache Übung zur Erforschung und Erweiterung Ihres eigenen Stimmklangs hilft Ihnen sogar bei leichter Heiserkeit oder Erkältung: Versuchen Sie einfach, mit wenig Anstrengung und mit der ausschließlichen Konzentration auf Ihr Stimmgefühl an den Lippen, zu summen. Das entspannt die Stimmbänder deutlich. Und solange Ihnen dieses Schwinggefühl an den Lippen bleibt, werden Sie nicht komplett heiser werden.

Mit etwas Übung lässt sich Heiserkeit ganz vermeiden.

Wiederholen Sie diese Erfahrungen regelmäßig! Experimentieren Sie mit den Klingern und entwickeln Sie ein Gespür für Ihren Klang! Lernen Sie Ihre Stimme zu spüren, um sie im nächsten Schritt gezielt zu entwickeln!

Viel Spaß und Erfolg!

Von | 2018-01-09T15:12:36+00:00 25. Oktober 2017|Persönliche Wirkung, Verhandlungstipps|0 Kommentare

Über den Autor:

... ist Professor für medienspezifisches Sprechen sowie Trainer und Business-Coach zur Optimierung der persönlichen Wirkung seiner Kunden. Ursprünglich ist er Sprecher und Schauspieler und kennt die hohen Anforderungen an Verhandlungsführer sowie an öffentliche Auftritte, auch in den Bereichen Vortragsgestaltung, Presse-/Kameratraining etc.

Hinterlasse einen Kommentar