In den kommenden Verhandlungstipps möchte ich Ihnen einige Empfehlungen zu lösungsorientierter Gesprächsführung geben. Von diesen können Sie im privaten wie im professionellen Umfeld nur profitieren.

Den Start soll folgender Tipp machen: Stellen Sie keine Ja/Nein-Fragen, außer Sie möchten Ihren Gesprächspartner zu einer sofortigen Entscheidung führen!

Geschlossene Fragen sind nicht lösungsorientiert. Sie bringen Ihr Gegenüber nicht dazu, konstruktiv an einer Lösung zu arbeiten, sondern zwingen es, auf Ihre Vorgaben hin bloß zu reagieren. Damit können Sie das Gespräch in eine von Ihnen gewünschte Richtung steuern, doch das Gesprächsergebnis wird selten eine gemeinsam entwickelte und getragene Vereinbarung sein.

Auch umgekehrt empfehle ich Ihnen, Ihre Gesprächspartner im Hinblick auf den Einsatz von Ja/Nein-Fragen zu beobachten. Diese Fragen sind fast immer Zeichen für Manipulationsversuche. Nehmen Sie sie bewusst wahr und steuern Sie bei Bedarf gegen!

Viel Erfolg!